Bodensee, das Schwäbische Meer

Wegen seiner Größe wird der Bodensee auch
„Schwäbisches Meer“ genannt. Drei Inseln
liegen im See. Lindau, Reichenau und die
wohl allen bekannte Blumeninsel Mainau. Das
Seeufer wird von vielen romantischen Orten
gesäumt, ringsherum Weinberge, Obstgärten
und viele Blumen, die im milden Klima prächtig
gedeihen. Deutschlands größter Binnensee
mit der Schweiz und Österreich als weiteren
Anrainern bietet mit seinem einzigartigen
Landschaftsbild immer ein attraktives Reiseziel.
Lassen Sie sich verzaubern vom einzigartigen
Charme der Bodenseeregion.
Abreise am Morgen und Fahrt im modernen
Reisebus über Ulm in Richtung Bodensee. In
Birnau legen wir einen Zwischenstopp ein und
besichtigen die Wallfahrtskirche. Am späten
Nachmittag erreichen wir Dornbirn wo wir im
4- Sterne Hotel logieren. Wir fahren nach Uhlingen-Mühlhofen
und mit dem Schiff zur Insel
Mainau, besuchen Meersburg. Der kleinsten Stadt
der Schweiz statten wir einen Besuch ab.
Fahren ins Appenzell. Entdecken Dörfer mit einer
wunderschönen Landschaft. Besichtigen
eine Appenzeller Schaukäserei. Erkunden St.
Gallen. Den nächste Tag verbringen wir in Bregenz
machen eine Fahrt mit der Pfänderbahn
zum Pfänder. Die Heimreise treten wir über
Lindau an.

Im Reisepreis enthalten sind:
4x Übernachtung inkl. Halbpension im 4 Sterne
Hotel Hirschen in Dornbirn
Apero- Empfang am 1. Abend im Hotel
Führung Birnau, Fahrt Kurbähnle Uhlingen,
Schifffahrt Mainau, Eintritt Mainau
Reiseleitung Appenzeller Land, Eintritt Appenzeller
Schaukäserei
Fahrt mit der Pfänderbahn, kostenfreie Benutzung
Sauna, Sanarium im Hotel, Ortstaxe
Dornbirner Abend mit Musik im Hotel

Termin:
01.- 05. Mai 2019
Anmeldung an:
Elfriede Welsch (06501-14512)
Gebühr:
609,00 € bei 25 zahlenden Personen im DZ
569,00 € bei 30 zahlenden Personen im DZ
545,00 € bei 35 zahlenden Personen im DZ
100,00 € Einzelzimmerzuschlag

Für Gäste ist der Differenzbetrag von 30,00 €
vor Ort im Bus zu entrichten.

Die Reise findet ab 30 Personen statt. Sie erhalten
die Bestätigung und die Bankverbindung
des Busunternehmens nach Erreichen
der Mindestteilnehmerzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*